Ablauf einer MPU

Fachpsychologe für Verkehrspsychologie Dr. Grieser in Kassel für ein bestehen der MPU Prüfung

Wie der Name Medizinisch Psychologische Untersuchung schon sagt, setzt sich die Begutachtung aus zwei Teilbereichen zusammen.
Nachfolgend erläutern wir Ihnen kurz, was im jeweiligen Teilbereich auf Sie zukommt.

1. Die Medizinische Untersuchung

Hier soll Ihre körperlich Fähigkeit zum Führen eines Fahrzeugs untersucht werden. Es werden Seh-, Hör- und Reaktionstest durchegführt. Auf die Reaktionstests werden Sie im Übrigen intensiv bei der Vorbereitung geschult.

Ergänzt wird die medizinische Überprüfung durch einen Beweglichkeits-Check. Hier müssen Sie zeigen, dass Sie sich gut bücken können, dass Arme und Beine ohne Einschränkung beweglich sind und auch die Rotationsfähigkeit des Kopfes wird geprüft.
Des Weiteren werden gesundheitsrelevanten Daten aus Blut- und Urinproben gezogen.Sollten Sie wegen eines Drogen- oder Alkoholdeliktes zur MPU müssen, wird ggfs. auch der/die Abstinenznachweis(e) überprüft.

2. Die Psychologische Untersuchung

Zunächst wird von Ihnen erwartet, dass Sie einen Fragebogen ausfüllen. Hier sollen Angaben zur Art Ihres Fehlverhaltens gemacht werden. Unter Anderem sollen Sie Daten und Fakten rund um das Delikt abrufbar haben. Dieser Fragebogen dient dem Diplom-Psychologen als Grundlage für das Gespräch. Das Beurteilungsgespräch kann unterschiedlich lange dauern. Die Dauer ist allerdings kein Indikator, ob Sie bestanden haben oder durchgefallen sind.

Der Psychologe kann in der Regel auf eine langjährige Berufserfahrung zurückblicken und ist somit in der Lage zwischen "gespielter" und "tatsächlicher" Einsicht zu unterscheiden.

Erwartet wird von Ihnen, dass Sie sich intensiv mit Ihrem Fehlverhalten auseinandergesetzt haben, dass Sie die Ursachen erkannt und Gegenmaßnahmen erfaßt haben. Nachhaltigkeit ist auch bei der MPU gewünscht. Überzeugen Sie den Diplom-Psychologen davon, dass Sie sich nachhaltig geändert haben, wird er Ihnen auch eine positive Beurteilung erstellen.

Hat er allerdings den Eindruck gewonnen, dass Sie ihm das "Blaue vom Himmel" erzählen, werden Sie auf Ihre Fahrerlaubnis noch länger warten müssen.

Grundsätzlich ist es für eine positve Beurteilung von Vorteil, wenn Sie dem Diplom-Psychologen belegen können, dass Sie professionelle Hilfe zur Aufarbeitung Ihres Problems in Anspruch genommen haben. Können Sie ihm beipielsweise eine Bescheinigung über eine MPU-Vorbereitung vorlegen, weiß er, dass Sie Ihr Problem ernst nehmen und mit Hilfe eines anderen Psychologen Lösungen erarbeitet haben.